JWG Lage

Lage / Jungen-Wohngruppe Lage/Kreis Lippe

8 Plätze / belegt

Aufnahmealter: ab 9 Jahren

Aufgenommen werden Jungen

  • mit Verhaltensauffälligkeiten
  • mit Bindungsstörungen
  • mit sozialen und/oder psychischen Störungen
  • mit Gewalt- oder Missbraucherfahrungen
  • mit emotionaler Deprivation z.B.: Delinquenz, Aggressivität, Schulproblematik, sexuelle Auffälligkeiten
  • die aufgrund ihrer Schwierigkeiten nicht in einem familienanalogen System leben können
  • deren Eltern ihren Sohn nicht in einer anderen Familie unterbringen möchten


Ziel der pädagogischen Arbeit ist die Befähigung der Jungen zu einer eigenständigen Lebensführung oder, wo dieses möglich ist, die Rückführung in das Herkunftssystem.

Schwerpunkte in der Arbeit mit den Jungen sind u.a.:

  • Das Erkennen und angemessene Befriedigen der natürlichen kindlichen Bedürfnisse
  • Förderung der sozial-emotionalen Nachreifung
  • Förderung der Lebensfreude
  • Vermitteln einer realistischen Orientierung in Bezug auf Lebensalter und Rolle
  • intensive Schul- und Ausbildungsförderung
  • Förderung einer sinnvollen Freizeitgestaltung


Die Arbeit mit den Eltern und dem Herkunftssystem ist selbstverständlicher Bestandteil des Konzepts.

Rechtsgrundlage:
§§ 34, 35 a, 41 SGB VIII, stationäre Unterbringungen mit Betriebserlaubnis nach §§ 45 und 48 a SGB VIII

Räumliche Gegebenheiten: 

  • großes Haus im Zentrum von Lage/Lippe
  • Einzelzimmer für jeden Jungen
  • ausreichend Platz und Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung
  • hohe Mobilität mit öffentlichen Verkehrsmitteln


Teamleitung: 
Rob van de Beuken - Telefon: 05232 / 98 04 35
Gern schicken wir Ihnen die aktuelle Leistungsbeschreibung zu. Email: jugendhilfe(at)sonderpflege.de

Das Betreuungssetting
Die Jungenwohngruppe wird von einem engagierten Team aus praxiserfahrenen pädagogischen Fachkräften betreut. Das Team (vier Männer, eine Frau) arbeitet langjährig kontinuierlich zusammen und fühlt sich ganzheitlich für das Gruppenleben verantwortlich. Die MitarbeiterInnen leben und arbeiten für bis zu vier Tagen (in den Ferien bis zu sieben Tagen) in der Gruppe und werden in den Kernzeiten von einem zweiten Kollegen oder Kollegin unterstützt (1/2 Stelle zusätzliche Fachkraft). Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin hat durch die langen Anwesenheitszeiten auch einen Lebensmittelpunkt in der Gruppe, wie das sonst nur bei innewohnenden Pädagogen gegeben ist. Andererseits ist aber durch die Rückzugsmöglichkeit in das Privatleben auch immer wieder Regeneration und Entlastung in ausreichendem Maß möglich. Eine intensive Beziehung zu den Jungen und ein hohes Maß an Kontinuität der Arbeit ist mit diesem Arbeitszeitmodell gewährleistet. Für die Jungen aber auch für die MitarbeiterInnen ist die Gruppe ein zweites Zuhause. 

Informationen erhalten Sie bei:

Erziehungsleitung Lippe / Höxter / Paderborn
Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften, Jungen-WG Lage

Susanne Heidel
Dipl.Sozialpädagogin; Kinderschutzfachkraft § 8a SGB VIII

05202 / 8580797
 Susanne.Heidel(at)sonderpflege.de
05202 / 8833380
 Download